2000 Bewilligungen

Rekordmarke bei Offshore-Windrädern geknackt

Die Zahl der genehmigten Windräder in den deutschen Gebieten von Nord- und Ostsee hat die 2000er-Marke überschritten. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Freitag berichtet, hat das Bundesamt für Seeschifffahrt mit der Freigabe für den Bau von "Riffgrund 2" vor Borkum mit 97 Windrädern jetzt insgesamt 2.027 Turbinen in 28 Parks bewilligt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Osnabrück (dapd/red) - Nach Angaben der Behörde liegen Anträge für rund 80 weitere Offshore-Vorhaben vor. Der zuständige Referatsleiter Christian Dahlke sagte der Zeitung, dass im kommenden Jahr bei fünf bis sechs Windparks mit dem Bau begonnen werden könnte. "Riffgrund 2" wird in der östlichen Deutschen Bucht etwa 37 Kilometer nordwestlich von Borkum errichtet. Mit dem Bau will man spätestens 2015 starten.

Windkraft sollte keine "überzogenen Erwartungen" wecken

Der Präsident des Bundesverbandes Windenergie (BWE), Hermann Albers, warnte derweil vor überzogenen Erwartungen. Er sagte der Zeitung, "der Ausbau von Offshore wird langsamer vonstatten gehen, als es der Plan der Bundesregierung vorsieht. Bis 2020 werden nicht wie vorgesehen 100.00 Megawatt installiert, sondern voraussichtlich lediglich 6.000 bis 7.000 Megawatt." Das Fernziel der Bundesregierung von 25.000 Megawatt installierter Leistung bei Windkraft auf See sei nur dann haltbar, "wenn wir bei den ersten 5000 Megawatt auf offener See zu positiven Erfahrungen und Kostensenkungen kommen würden".