Netz AG

Regierung will Konzernen Stromnetze entziehen

Union und FDP wollen den Energiekonzernen offenbar den Einfluss auf ihre Stromnetze entziehen. Die Koalition wolle "die deutschen Übertragungsnetze in einer unabhängigen und kapitalmarktfähigen Netzgesellschaft zusammenführen", heißt im Abschlusspapier der Koalitions-Arbeitsgruppe Wirtschaft.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Dies berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Samstagsausgabe). Mit einer solchen Regelung würden die vier großen Energiekonzerne E.ON, RWE, Vattenfall Europe und EnBW ihren Einfluss auf das jeweilige Übertragungsnetz verlieren. Zudem wäre Deutschland nicht länger in vier Regelzonen aufgeteilt, in denen gesondert die Stabilität der Stromversorgung gesichert wird. Tatsächlich ließe sich das aber auch in einem Netz machen, hieß es.

Derartige Pläne zu einer solchen "Netz AG" hatte schon die große Koalition, diese jedoch nicht durchgesetzt.

Ob die Formulierung Teil des Koalitionsvertrages wird, entscheidet dem Bericht zufolge die Runde der Spitzenpolitiker von Union und FDP am Wochenende.