Abbruch

Reaktor im KKW Rheinsberg wird zerlegt

Im stillgelegten Kernkraftwerk (KKW) Rheinsberg in Brandenburg haben Experten der Energiewerke Nord GmbH (EWN) mit der Zerlegung des Reaktors begonnen. Der Atommeiler wurde im Jahr 1995 außer Betrieb genommen und soll Betreiber-Angaben zufolge bis 2008 abgebaut sein.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Rheinsberg (ddp-lbg/sm) - Für den Reaktorabbau werde das radioaktiv verstrahlte Druckgefäß in einer speziellen Nassstation unter Wasser mit fernbedienten Manipulatoren in mehrere Einzelteile getrennt, sagte ein EWN-Sprecher am Dienstag in Lubmin bei Greifswald. Der sechs Monate lang geprobte und bis zum Frühjahr 2008 dauernde Robotereinsatz werde über Unterwasserkameras überwacht.

Nach der Zerlegung sollen die einzelnen Reaktorkomponenten in abgeschirmten Behältern verpackt und anschließend im atomaren Zwischenlager Nord (ZLN) am Greifswalder Bodden deponiert werden.

Zugleich begannen in dem 1995 stillgelegten Kernkraftwerk die Abbrucharbeiten für ein oberirdisches Lager, in dem früher flüssige radioaktive Abfälle aufbewahrt wurden. Die Einrichtung, die zuvor dekontaminiert wurde, soll bis zum Frühjahr 2007 komplett zurückgebaut sein.

Weiterführende Links