Gluckergeräusche

Ratsam: Ein Ohr auf die Heizung zu haben

Heizungen müssen regelmäßig entlüftet werden - das gilt die gesamte Heizperiode hindurch. Wenn der Heizkörper nur unregelmäßig warm wird oder ein glucksendes Geräusch macht, dann kann das heiße Wasser nicht ungehindert durchfließen. Nach dem Entlüften sollte dann der Wasserdruck in der ganzen Anlage gecheckt werden.

Energieerzeugung© Markus Marb / Fotolia.com

Berlin (dapd/red) - "Jeder sollte immer ein Ohr auf seine Heizung haben und darauf achten, dass nicht zu viel Luft in der Anlage ist", erklärt Schorsch Tschürtz, Energiereferent des Verbraucherzentrale Bundesverbandes in Berlin. Sie verhindere nämlich ein Durchfließen des heißen Wassers. Die Räume könnten dann nicht mehr optimal erwärmt werden.

Mieter sollten ggf. ihren Vermieter kontaktieren

"Das Entlüften ist einfach, mit dem Heizkörperschlüssel wird der Heizkörper aufgedreht, dann muss gewartet werden, bis Wasser kommt", sagt der Experte. "Dabei am besten eine kleine Schüssel verwenden, dann kann das Wasser gleich aufgefangen werden." Nach dem Entlüften sollte der Wasserdruck der Heizanlage geprüft und gegebenenfalls nachreguliert werden. "Mieter können dies oft nicht selbst. Sie sollten bei Geräuschen bei häufigerem Entlüften der Heizkörper unbedingt ihren Vermieter informieren", sagt der Energieexperte.