Neuausrichtung

RAG verkauft Saar Ferngas an Arcelor Mittal

Die RAG Beteiligungs-AG hat ihre mittelbar gehaltenen Anteile von 77 Prozent an der Saarbrücker Saar Ferngas AG an die luxemburgische Arcelor Mittal Group verkauft. Saar Ferngas ist der größte Gasversorger im Saarland und in Rheinland-Pfalz.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (ddp/sm) - Der Kaufpreis beträgt rund 367 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Essen mitteilte. Arcelor erwerbe die Anteile zu den gleichen Konditionen, die zuvor mit dem Energiekonzern RWE vereinbart worden seien. Die ursprünglich geplante Übernahme der Saar Ferngas durch RWE war im März 2007 vom Bundeskartellamt untersagt worden. Dem Verkauf an Arcelor Mittal müssen noch die Gremien und die europäische Kartellbehörde zustimmen. Die Transaktion soll bis Ende 2007 abgeschlossen sein.

RAG-Chef Werner Müller sagte, der Verkauf der Gastochter sei ein "konsequenter Schritt bei der Neuausrichtung der RAG Beteiligungs-AG". Die Fokussierung des Geschäftsfelds Energie, insbesondere auf die Stromerzeugung aus Steinkohlekraftwerken und erneuerbare Energien, sei damit abgeschlossen.

Die Saar Ferngas AG ist das größte Gasversorgungsunternehmen im Saarland und in Rheinland-Pfalz. 20 Prozent der Anteile an Saar Ferngas werden von E.ON gehalten, weitere 3,1 Prozent von verschiedenen Kommunen. Das Unternehmen versorgt kommunale Energieversorger, Industriebetriebe und Kraftwerke mit Erdgas. Die Saar Ferngas Transport GmbH betreibt als Tochtergesellschaft der Saar Ferngas ein insgesamt 1684 Kilometer langes Erdgasleitungsnetz.