Eckpunktevereinbarung

RAG und RWE verstärken Zusammenarbeit

RWE und RAG wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren. Neben der Fortführung der stromwirtschaftlichen Beziehungen wollen die Unternehmen auch bei künftigen Neu- oder Ersatzbauten von Steinkohlekraftwerken zusammenarbeiten. RWE darf sich an der STEAG beteiligen und gewährt RAG dafür einen Kredit von 400 Millionen Euro.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Essen (red) - Die Energiekonzerne RAG und RWE haben heute eine Eckpunktevereinbarung unterzeichnet, welche die gute Zusammenarbeit beider Unternehmen weiter intensiviert.

Darin kommen die Unternehmen überein, ihre bestehenden stromwirtschaftlichen Beziehungen fortzuführen und bei künftigen Neu- oder Ersatzbauten von Steinkohlekraftwerken vorrangig zusammenzuarbeiten.

Darüber hinaus erhält RWE Power die Option, sich zu einem späteren Zeitpunkt an der neu zu bildenden deutschen Energiesäule im RAG-Konzern, der STEAG, zu beteiligen. RWE gewährt RAG im Gegenzug eine Kreditlinie in Höhe von 400 Millionen Euro, die allerdings keine Bewertungsindikation für den Beteiligungskauf darstellt.