Stilllegungen zweier Bergwerke

RAG-Aufsichtsrat stimmt der Bergbauplanung bis 2012 zu

Am Montagabend hatte der Aufsichtsrat der RAG die Bergbauplanung bis 2012 und die Schließung von zwei weiteren Zechen beschlossen. Das Bergwerk Ost in Hamm wird demnach zum 30. September 2010 geschlossen und damit neun Monate später als bislang geplant.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Herne(ddp/sm) - Das Bergwerk Saar im Saarland, in dem nach einem Beben vorübergehend die Arbeit eingestellt worden war, wird rückwirkend zum 1. Mai teilweise stillgelegt. Der Termin für die endgültige Stilllegung ist der 1. Juli 2012.

NRW-Finanzminister Helmut Linssen (CDU) hatte sich in der Abstimmung des RAG-Aufsichtsrats über eine Verlängerung der Laufzeit für das Bergwerk Ost in Hamm offenbar überraschend der Stimme enthalten. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" aus Kreisen des Aufsichtsrats.

Im Vorfeld der Aufsichtsratssitzung war darüber diskutiert worden, dass das Bergwerk Ost, in dem die am Weltmarkt verstärkt nachgefragte Kokskohle gefördert wird, bereits Ende 2009 schließen könnte. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD), die nordrhein-westfälische SPD und die Ruhr-CDU hatten sich für längere Laufzeiten des Bergwerks ausgesprochen, Vertreter der schwarz-gelben Koalition eine frühe Schließung des Bergwerks Ost befürwortet.