Günstige Entwicklung

Quartalsbericht: Vattenfall verdoppelt Nettoumsatz

Der schwedische Konzern Vattenfall ist mit der Integration von Bewag, HEW, Veag und Laubag zum drittgrößten Wettbewerber auf dem deutschen Strommarkt aufgestiegen. Das zeigt sich auch im Bericht zum ersten Quartal: Der Nettoumsatz konnte auf mehr als drei Milliarden Euro verdoppelt werden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall AB konnte im ersten Quartal dieses Jahres seinen Nettoumsatz auf 28 445 Millionen Kronen (3,08 Milliarden Euro) verdoppeln. Damit stieg die Rendite des Nettovermögens auf 10,7 Prozent. Gleichzeitig konnte das Betriebsergebnis um 53 Prozent auf 5103 Millionen Kronen (552,5 Millionen Euro) gesteigert werden.

Wie es im Quartalsbericht des Unternehmens weiter heißt, sei es insbesondere durch die Konsolidierung der Bewag zum 1. Februar zu einer großen und bedeutenden Strukturveränderung gekommen. Vattenfall sei nunmehr der drittgrößte Wettbewerber auf dem deutschen Strommarkt. "Die getroffenen Maßnahmen haben Wirkung gezeigt und wir rechnen mit einer Fortsetzung der günstigen Entwicklung", kommentierte Präsident und CEO von Vattenfall Lars G. Josefsson. Der relativ milde Winter hatte zu einem etwas niedrigeren Energieverbrauch in den nordischen Ländern geführt, so dass die Wasserkraftproduktion Vattenfalls in Schweden im ersten Quartal neun (10,2) Terawattstunden und die Kernkraftproduktion 10,7 (11,2) Terawattstunden erreicht hat. In diesem Zeitraum entfielen auf Vattenfall 22 (21) Prozent des gesamten physischen Handels im Nord Pool.