50 Megawatt

Q-Cells Solarpark in Bayern soll 15.000 Haushalte versorgen

Das Solarunternehmen Q-Cells baut gemeinsam mit dem US-Siliziumscheibenhersteller MEMC Electronic Materials einen großflächigen Solarpark im bayerischen Strasskirchen. Die Stromgewinnungskapazität von 50 Megawatt-Peak entspreche etwa dem Verbrauch von 15.000 Haushalten, hieß es.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Bitterfeld-Wolfen (ddp-lsa/red) - Die geplante Anlage umfasse rund 225.000 Solarmodule auf einer Fläche von gut 270 Fußballfeldern, teilte der Solarzellenhersteller weiter mit. Damit werde das Projekt die größte Photovoltaikfreiflächenanlage auf Basis der kristallinen Solarzellen-Technologie in Deutschland sein. Mit der Fertigstellung und dem Anschluss an das öffentliche Stromnetz werde Ende 2009 gerechnet.

Der Park soll zunächst von einem Joint Venture zwischen Q-Cells und MEMC getragen und später an einen Drittinvestor verkauft werden. Die beiden Unternehmen vereinbarten laut dem sachsen-anhaltischen Hersteller, das Joint Venture mit jeweils bis zu 70 Millionen Euro auszustatten.

Q-Cells hatte im zweiten Quartal einen Umsatzeinbruch erlitten und angekündigt, dass die bislang für das laufende Geschäftsjahr angenommenen Umsatz- und Produktionserwartungen wahrscheinlich nicht mehr erreicht werden können. Das Unternehmen hatte unter anderem auf ein in das dritte Quartal verschobenes Großprojekt verwiesen. Die Aktien des Solarzellenherstellers notierten gegen 11.30 Uhr im TecDAX mit einem Plus von 3,6 Prozent auf 12,70 Euro.