Für 20 Millionen Euro

P&T Technology baut Windpark auf Rhodos

Die Hamburger P&T Technology AG hat jetzt die Genehmigung für den Bau eines Windparks auf der griechischen Insel Rhodos erhalten. Die Anlage wird 21 Windkraftturbinen bekommen und ist 17,85 Megawatt stark.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Die am Neuen Markt notierte P&T Technology AG, Hamburg, setzt ihre Expansion in attraktive Auslandsmärkte konsequent fort. Die griechische Tochtergesellschaft hat jetzt die Genehmigung zum Bau eines Windparks auf der Insel Rhodos durch das griechische Entwicklungsministerium erhalten.

Die Landrechte für den Standort auf Rhodos hatte sich P&T bereits im Vorfeld der Genehmigung gesichert. In Nähe des Windparks befindet sich ein Umspannwerk zur Einspeisung des Stroms in das öffentliche Stromnetz der Insel. Die Projektierung des Windparks Eurowind mit 21 Windkraftanlagen vom Typ Vestas V 52 wird P&T zusammen mit zwei lokalen Partnern durchführen. Das Investitionsvolumen für den diesen Windpark in Griechenland beträgt etwa 20 Millionen Euro. Der Baubeginn für den 17,85 Megawatt starken Windpark ist für Mitte 2002 geplant.

Zusätzlich wird P&T Hellas drei weitere Windkraftprojekte südwestlich von Athen in enger Zusammenarbeit mit griechischen Partnern entwickeln. Die Realisierung dieser Projekte, die über eine Gesamtkapazität von 100 Megawatt verfügen, ist bis Anfang 2003 vorgesehen. "Wir unterhalten bereits seit zwei Jahren umfangreiche Geschäftsbeziehungen nach Griechenland", erklärt Jens Arrien Peters, Vorstandsvorsitzender der P&T Technology AG. "Dies hat uns in die erfreuliche Lage versetzt, bereits frühzeitig den Energiemarkt Griechenland sondieren und erschließen zu können." In Griechenland wird die Abnahme von elektrischer Energie aus Windkraft staatlich garantiert.