Startseite
Umweltschützer

Proteste gegen Wiederanfahren von Atomkraftwerk Krümmel

Aus Protest gegen die Wiederinbetriebnahme des Atomkraftwerks Krümmel haben Atomgegner eine Blockade des Meilers in Schleswig-Holstein angekündigt. Dem Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) zufolge seien weiter Störfälle an dem Kraftwerk nicht auszuschließen.

Stromnetz© Thomas Aumann / Fotolia.com

Bonn (afp/red) - Zu der Aktion am 3. Juli würden auch Bauern aus dem Wendland erwartet, teilte der BBU mit. Zugleich kritisierten die Umweltschützer die Energiepolitik der Landesregierung in Kiel, die dem Krümmel-Betreiber Vattenfall am Freitag die Zustimmung zur Wiederinbetriebnahme des Akw erteilt hatte. Weitere Störfälle in dem Atommeiler könnten nicht ausgeschlossen werden.

Das Atomkraftwerk hatte nach einem Störfall knapp zwei Jahre lang stillgelegen. Nach Angaben des Kieler Sozialministeriums als zuständiger Atomaufsichtsbehörde arbeitete Vattenfall zwischenzeitlich den durch einen Brand in einem Maschinentransformator ausgelösten Störfall auf. Demnach wurden in der Zeit des Stillstands Brennelemente ausgewechselt sowie die Jahresrevisionen 2007 bis 2009 ausgeführt. Der BBU wies hingegen auf das weiter ungeklärte Problem der Endlagerung von Atommüll hin. Auch gebe es im Umfeld des Akw Krümmel "auffällig hohe Leukämieraten bei Kindern".