Selbstverpflichtung

Programm "Klima 2000+": Mark-E fördert Maßnahmen in Hagen

Bis Ende 2004 fördert der Energieversorger Mark E die Errichtung von Photovoltaik-, thermischen Solar- sowie Wasserkraft-Anlagen, für baulichen Wärmeschutz, den Einsatz von Brennwerttechnik und Wärmepumpen sowie den Umstieg auf effektiven Wärmeservice mit einem jährlichen Betrag von 350 000 Euro.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Das neu aufgelegte Klimaschutzprogramm des Energieversorgers Mark-E und der Stadt Hagen, "Klima 2000+", fördert Investitionen in energiesparende und energetisch wirksame Technologien. Mit dem Programm stellt Mark-E in Hagen bis Ende 2004 jährlich einen Förderbetrag von 350 000 Euro für Privathaushalte und Unternehmen bereit. Hagener Bürger erhalten nach qualifizierter Energieberatung durch Mark-E einen Förderbetrag für die Errichtung von Photovoltaik-, thermischen Solar- sowie Wasserkraft-Anlagen, für baulichen Wärmeschutz, den Einsatz von Brennwerttechnik und Wärmepumpen sowie den Umstieg auf effektiven Wärmeservice.

Das größte Kohlendioxid-Einsparpotential sehen die Kooperationspartner besonders bei der Raumheizung in bestehenden Gebäuden. So wurde das Förderprogramm der damaligen Stadtwerke Hagen gezielt um Maßnahmen zur Erneuerung der eingesetzten Technologien in diesem Bereich ergänzt. Weiterhin wird der Umstieg von einer gasbetriebenen Heizung auf Brennwerttechnik bezuschusst, der Förderbetrag bei Umstieg auf den angebotenen Wärmeservice sogar verdoppelt. Etwa 6000 Heizungsanlagen sind in Hagen zu erneuern, so die Einschätzung des Energiedienstleisters. Damit ergibt sich im Stadtgebiet ein Einsparpotential für diesen Bestand von insgesamt fast sechs Millionen Liter Heizöl und 18 Millionen Tonnen Kohlendioxid.

Neu aufgenommen in das Förderprogramm ist auch die Unterstützung beim Einbau einer Wärmepumpe und die Analyse mittels Thermografie. Diese dient innerhalb der Energieberatung als hilfreiches Instrument, energetische Schwachstellen an der Gebäudehülle aufzuzeigen und so effektive Maßnahmen zu planen.

Umfassende Informationen per Mail: info@mark-e.de