Berechnungen

Prognose: Ölpreis könnte bald auf das Doppelte steigen

Nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung könnte der Ölpreis in zehn Jahren doppelt so hoch sein wie derzeit. Am Mittwoch war erstmals der Rekordpreis von 100 Dollar pro Barrel erreicht worden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Wenn das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) mit seiner Prognose Recht behält, wird der Ölpreis noch viel stärker steigen als bislang vermutet. Am gestrigen Mittwoch war zwischenzeitlich ein Rekordkurs von 100 Dollar pro Barrel erreicht worden. Wie die DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert der "Berliner Zeitung" sagte, könnte in zehn Jahren ein Kurs von 200 Dollar je Barrel erreicht werden.

Zur Begründung sagte Kemfert, die Vorräte würden immer knapper, und dadurch gerieten die Preise in schwindelerregende Höhen. In fünf Jahren müsse man von einem Preis von 150 Dollar ausgehen, so Kemfert, in zehn Jahren könnten dann 200 Dollar erreicht werden. Die derzeitigen Preise seien allerdings teilweise aufgrund von Spekulationen so hoch. Der spekulationsbedingte Anteil am Ölpreis liege bei etwa 20 Prozent.

Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag nach einem festeren Start deutlich in die Verlustzone gerutscht. Der Leitindex DAX verlor am zweiten Handelstag im neuen Jahr bis 13.00 Uhr 1,0 Prozent auf 7866 Punkte. Der MDAX brach um 2,5 Prozent auf 9466 Zähler ein und der TecDAX sank um 1,8 Prozent auf 953 Punkte. Händler verwiesen auf den stark gestiegenen Ölpreis, der am Vortag erstmals die Marke von 100 Dollar erreicht hatte, sowie auf schlechte Konjunkturdaten aus den USA. Zudem werde der Handel erst in der kommenden Woche an Schwung gewinnen.