100 neue Arbeitsplätze

Produktionsstart in Greifswalder Solarfabrik

Die Berliner Solon AG hat heute in ihrer neuen Niederlassung in Greifswald die Herstellung von Solarmodulen aufgenommen. In einer früheren Fertigungshalle des Siemens-Konzerns werden künftig rund um die Uhr auf sechs Produktionslinien moderne Solarmodule unterschiedlicher Leistungsklassen hergestellt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Greifswald (ddp-nrd/sm) - Der Technologiestandort Greifswald etabliert sich als einer der bundesweit bedeutendsten Lieferanten für moderne Solarmodule. In einer früheren Fertigungshalle des Siemens-Konzerns startete heute die Berliner Solon AG die Produktion von Solarmodulen für Gebäude und mobile Anlagen. Dafür seien rund acht Millionen Euro investiert und 100 neue Arbeitsplätze geschaffen worden, sagte Solon-Vorstandsmitglied Thomas Krupke.

Rund um die Uhr sollen in Greifswald Photovoltaikkonstruktionen mit einem Leistungsspektrum von jeweils 180 bis 500 Watt gefertigt werden. Dazu werden auf sechs Fertigungslinien Solarzellen von Zulieferern aus Sachsen und Thüringen zu kompletten Modulen in unterschiedlichen Standardgrößen montiert. Schon im kommenden Jahr steuere die Solon Nord GmbH in Greifswald die Herstellung von Solarmodulen mit einer Gesamtleistung von 60 Megawatt an, sagte Werksleiter Olaf Köster. Beliefert werden Großhändler in ganz Deutschland. Etwa fünf Prozent der Fertigung sollen exportiert werden, unter anderem an Kunden in Frankreich und Spanien.

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Otto Ebnet (SPD) betonte, mit der verstärkten Förderung regenerativer Energieträger wachse der Bedarf an Photovoltaikanlagen enorm. Allein im vergangenen Jahr sei in Deutschland der Anteil der Energieerzeugung mit Solaranlagen an der Stromproduktion aus regenerativen Energien im Vergleich zum Vorjahr um 62 Prozent gestiegen. Damit weise Solarstrom derzeit die höchsten Wachstumsraten auf.

Mit dem Greifswalder Werk strebt Solon nach eigenen Angaben die Marktführerschaft bei der Herstellung von Solarmodulen in Deutschland an. Zusammen mit dem Werk in Berlin sollen im nächsten Jahr Solarmodule mit einer Gesamtleistung von rund 90 Megawatt hergestellt werden, darunter auch kundenspezifische Konstruktionen.

Von ddp-Korrespondent Ralph Sommer