Sauber!

proaqua GmbH betreibt industrielle Wasseraufbereitung mit Ökostrom

Das Mainzer Unternehmens proaqua GmbH & Co. KG und seine Schwestergesellschaft cama Wassertechnik GmbH beziehen künftig 150 000 Kilowattstunden Strom der Marke NaturPur-Strom light der Darmstädter Heag NaturPur AG. Das zeige, dass Ökonomie und Ökologie sehr gut vereinbar sind, kommentierte Josef Werum.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Wasser- und Umwelttechnologie ist das Geschäftsfeld des Mainzer Unternehmens proaqua GmbH & Co. KG und dessen im Hechtsheimer Gewerbegebiet benachbarter Schwestergesellschaft cama Wassertechnik GmbH. Das Leistungsspektrum umfasst den Bau von Anlagen zur Aufbereitung von Trink-, Mineral-, Schwimmbad- und Prozesswasser sowie die Herstellung von Chemikalien zur Prozessabwasseraufbereitung. Diese Arbeiten werden jetzt mit ökologisch erzeugtem Strom der HEAG NaturPur AG erledigt.

Etwa 150 000 Kilowattstunden Strom der Marke NaturPur-Strom light, liefert NaturPur ab 1. Februar 2004 je zur Hälfte aus Wasserkraft und Kraft-Wärme-Kopplung für die beiden Industrieunternehmen. "Die Kernaufgaben unserer Unternehmen proaqua und cama liegen in der Wasser- und Umwelttechnologie. Da liegt es nahe, dass wir auch in unserer Produktion fortschrittliche, umweltschonende Ressourcen einsetzen", erläuterte Geschäftsführer Dr. Huth. "Wir freuen uns, dass sich immer mehr Industrie- und Gewerbekunden für NaturPur-Strom entscheiden und damit demonstrieren, dass Ökonomie und Ökologie sehr wohl vereinbar sind", führt Josef Werum, Vorstand der HEAG NaturPur AG, aus.