Deutlich erhöht

Private Haushalte nutzen verstärkt erneuerbare Energien

Immer mehr Privathaushalte sichern ihre Energieversorgung durch erneuerbare Energien. Deren Nutzung habe sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht, ergab eine vom Bundeswirtschaftsministerium in Auftrag gegebene Studie, für die im 80.000 Haushalte zu ihrem Energieverbrauch befragt wurden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (ddp.djn/sm) - 4,9 Prozent aller bewohnten Gebäude wurden demnach mit Solarkollektoren beheizt, Anfang 2005 waren es nach einer früheren vergleichbaren Untersuchung noch 4,4 Prozent gewesen. Der Anteil an Solaranlagen verdoppelte sich nach Angaben des RWI in dem Zeitraum von 0,9 auf 1,8 Prozent, der Anteil von Holzpelletheizungen stieg von 0,5 auf 2,2 Prozent. Bei Wärmepumpen war ein Anstieg von 2,1 auf 2,3 Prozent zu verzeichnen.

Die herkömmlichen Energien Ergas und Heizöl mit Anteilen von 36,7 und 27,9 Prozent leisten laut RWI immer noch den größten Beitrag zur Energieversorgung der Haushalte, gefolgt von Strom mit 18,3 Prozent.

Die Studie wurde gemeinsam vom Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) und der Meinungsforschungsinstituts forsa durchgeführt. Dazu wurden im Jahr 2006 über 80.000 Haushalte befragt.