Statistik

Private Haushalte: Heizung und Haushalte kosten die meiste Energie

Im Jahr 2000 haben die privaten Haushalte vier Prozent weniger Energie verbraucht als im Jahr davor. 50,9 Prozent der Endenergie wurden dabei für die Heizung und 32,4 Prozent für den PKW benötigt. Acht Prozent waren in die Warmwasserbereitung und fünf Prozent in das Betreiben diverser Haushaltsgeräte geflossen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Etwa die Hälfte ihrer Endenergie verbrauchten die etwa 37 Millionen deutschen Haushalte 2000 zum Heizen. Dahinter folgte das privat genutzte Auto mit einem Anteil von fast 32 Prozent. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin, nach jüngsten Berechnungen für 2000.

In die Warmwasserbereitung sind bei den privaten Haushalten etwa acht Prozent der Energie geflossen. Auf Hausgeräte wie Fernseher oder Kühltruhe entfielen laut VDEW fünf Prozent. Für Wärmeanwendungen wie Kochen wurden etwa drei Prozent verbraucht. Die Beleuchtung hatte einen Anteil von einem Prozent.

Insgesamt hat der Energieverbrauch der privaten Haushalte 2000 bei nahezu 128 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten gelegen. Der Rückgang von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr sei vor allem witterungsbedingt gewesen, bilanzierte der VDEW.