Einflussfaktoren Industrie und Klima

Primärenergie weltweit: Energieeinsatz sehr unterschiedlich

Wie der Verband der Elektrizitätswirtschaft berichtet, lag der Primärenergieverbrauch je Einwohner in den 15 Ländern der Europäischen Union im Jahr 2003 mit knapp sechs Tonnen Steinkohleeinheiten um fast die Hälfte niedriger als in den USA mit elf Tonnen Steinkohleeinheiten pro Einwohner.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - In den 15 Ländern der Europäischen Union lag 2003 der Primärenergieverbrauch je Einwohner mit knapp sechs Tonnen Steinkohleeinheiten um fast die Hälfte niedriger als in den USA mit elf Tonnen Steinkohleeinheiten pro Einwohner. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin.

Der spezifische Verbrauch von Primärenergie sei international unterschiedlich und werde von Wohlstand, Klima sowie vom Grad der Industrialisierung beeinflusst. Regionale Besonderheiten wie große Entfernungen im Straßenverkehr der USA, aber auch der Einsatz von Klimaanlagen hätten sich auf den statistischen Pro-Kopf-Verbrauch ausgewirkt.

Die Industriestruktur führe ebenfalls zu Unterschieden beim Energieverbrauch pro Einwohner. So spiele in Finnland die energieintensive Papierindustrie eine wichtige Rolle. Auf sie entfalle allein mehr als ein Viertel des gesamten Einsatzes an Primärenergien.