PreussenElektra und Partner: Powerline Communication verändert die Energiewirtschaft

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Powerline Communication wird die Energiewirtschaft nachhaltig verändern. Dies ist das Fazit des Energieversorgungsunternehmens PreussenElektra, das - nach eigenen Angaben - gemeinsam mit der in Barleben bei Magdeburg ansässigen Gesellschaft Oneline diese Technik entwickelt hat und zur Marktreife führen will. Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierten die Partner kürzlich gemeinsam mit dem Regionalversorger Avacon die Ergebnisse eines einjährigen Feldversuchs, der die Funktionstüchtigkeit dieser neuen Telefon-/Internet-Zugangstechnik getestet hat.


Nach Einschätzung des Vorstandsvorsitzenden von PreussenElektra, Dr. Hans-Dieter Harig, werde die Powerline-Technik und die damit verbundene E-Commerce-Plattform zu einer weiteren Differenzierung des Produkts Strom beitragen. Energiemehrwert-Dienstleistungen, wie die Steuerung von Energieverbrauch im Haushalt oder bei Geschäftskunden sowie die zeitlich differenzierte Abrechnung von Energieverbrauch, werde zu neuem Kundennutzen führen. Die Kunden erhalten nach seinen Worten mit der Powerline-Technik einen einfachen und kostengünstigen Alternativzugang zu bestehenden Telekommunikationsnetzen. Damit gibt ihnen die Technik einen wichtigen Schlüssel zum E-Commerce in die Hand. Der Kunde erhält einen Internet-Zugang und kann gleichzeitig in gewohnt guter Qualität telefonieren. Die Powerline-Technik wird damit eine wirtschaftliche Alternative zum vorhandenen Telefonanschluss und ein wirklicher Konkurrent auf der "letzten Meile" zum Kunden.


Gegenüber den Wettbewerbern hebt sich die Powerline-Systemlösung insbesondere durch die Art der Telefonanbindung der Endkunden ab. Während die Systeme der Wettbewerber speziell auf den Internetzugang zugeschnitten sind und deshalb die Telefonie nur über das Medium Internet anbieten können, stellt die im Feldversuch getestete Technologie neben dem Internetzugang einen gesicherten Zugang mit ausreichenden Bandbreiten von bis zu zwei Megabit pro Kunde für Telfonanwendungen zur Verfügung. Das entspricht einer Band-breite von 30 heutigen ISDN-Anschlüssen. Die neue Technik wird einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, die Kundenbindung an PreussenElektra und ihre Vertriebspartner zu stärken. Wie der Vorstandsvorsitzende der Avacon, Dr. Johannes Teyssen, hervorhob, füge sich die Powerline-Technik von Oneline optimal in die erfolgreiche dezentrale Struktur der PreussenElektra- und der Avacon-Gruppe ein. Dick Mensing, Vorstandsmitglied von Oneline, führte aus, aufgrund der überzeugenden Ergebnisse des seit Februar 1999 stattfindenden Feldversuchs werde jetzt die Markteinführung der Technologie vorbereitet. Sie sei nach einer erweiterten Testphase mit mehreren hundert Haushalten bis Ende dieses Jahres vorgesehen.


Damit sich Oneline zu einer schlagkräftigen Gesellschaft entwickeln kann, sollen neben PreussenElektra als maßgeblichem Anteilseigner weitere Venture Capital-Geber mit passender technischer Kompetenz gewonnen werden.