Im Netzgebiet

Presse-Rabatt und Schlechtwettergeld für finnische Photovoltaik-Systeme

Ein Rabatt von fünf Prozent bekommen Journalisten, wenn sie sich für Photovoltaikanlagen des Elektrizitätswerks Wesertal entscheiden. Zudem zahlt der Energieversorger "Schlechtwettergeld", sollte die Sonne nicht häufig genug scheinen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Speziell für Journalisten gibt es jetzt einen Rabatt beim finnischen Energiekonzern Fortum und seiner deutschen Tochtergesellschaft Elektrizitätswerk Wesertal GmbH (Hameln). Medienvertreter, die im Netzgebiet Wesertals (Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden, Schaumburg und Kreis Lippe) leben und arbeiten, erhalten bis zu fünf Prozent Preisnachlass beim Erwerb einer finnischen Photovoltaik-Anlage. Und sollte die Sonne nicht häufig genug scheinen, um die durchschnittliche Erzeugungsleistung der Anlage zu erreichen, zahlt der Energiekonzern seinen Kunden ersatzweise "Schlechtwettergeld".

Im gesamten Netzgebiet Wesertals (Landkreise Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Holzminden sowie Kreis Lippe) sind mittlerweile 25 namhafte Elektroinstallateure als Kooperationspartner tätig, die die Anlagen zuverlässig installieren. Jede ins Wesertal-Stromnetz eingespeiste Kilowattstunde wird gemäß "Erneuerbare-Energien-Gesetz" von Wesertal mit 99 Pfennig vergütet - und das 20 Jahre lang. Wer hiervon profitieren will, sollte sich schnell entscheiden, denn diese Einspeisevergütung gilt für Photovoltaik-Anlagen, die bis zum 31.12.2001 in Betrieb gehen. Für im kommenden Jahr installierte Anlagen sinkt die Vergütung auf 94,1 Pfennig pro Kilowattstunde. Bund und Länder bieten für die Anschaffung von Photovoltaik-Anlagen zudem Förderprogramme wie das "100.000-Dächer-Programm", das Eigenheimzulagengesetz oder speziell in Nordrhein-Westfalen das "REN-Programm" an. Fortum und Wesertal bieten Standard-Systeme mit 1 kWp, 1,5 kWp, 3 kWp und 4,5 kWp Leistung an. Die NAPS-Solarmodule haben keine beweglichen Teile, sind sehr robust und deshalb äußerst zuverlässig. Die Lebensdauer beträgt über 30 Jahre. Die Montage erfolgt problemlos. "NAPS hat patentierte Techniken entwickelt, mit denen die Module schnell, effizient und kostengünstig auf fast allen Dächern installiert werden können", erläutert Wesertal-Projektleiter Eberhard Lange.

Weitere Informationen zum Photovoltaik-Angebot von Fortum und Wesertal sowie eine Liste der Vertragspartner in der Region unter www.wesertal.de/photovoltaik.