Statistik

Preise für Erdgasimporte steigen kontinuierlich

Die aktuellen Statistiken des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zeigen, dass die Preise für Erdgas in den letzten Monaten kontinuierlich gestiegen sind. Im Juni dieses Jahres lag der Preis pro Terajoule um 3,4 Prozent über dem Preis vom Mai 2005 und um 33,9 Prozent über dem Preis vom Juni 2004.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Eschborn (red) - Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte im Juni dieses Jahres mit 251.675 Terajoule um 16,1 Prozent über der entsprechenden Menge des Vorjahresmonats (216.693 Terajoule).

Der Grenzübergangspreis lag im Juni 2005 mit 4245,41 Euro (pro Terajoule) oder etwa 1,53 Cent (pro Kilowattstunde) um 3,4 Prozent über dem Preis vom Mai 2005 (4107,36 Euro pro Terajoule). Gegenüber Juni 2004 (3171,08 Euro) ist der Grenzübergangspreis um 33,9 Prozent gestiegen.

Zwischen Juli 2004 und Juni 2005 lagen die Erdgasimporte mit 3.403.708 Terajoule um 4,7 Prozent über der entsprechenden Menge der Referenzperiode Juli 2003 bis Juni 2004 (3.250.522 Terajoule). Der Wert der Erdgaszugänge aus russischen, niederländischen, norwegischen, dänischen und britischen Fördergebieten beträgt im aktuellen Berichtszeitraum 12,859 Milliarden Euro im Vergleich zu 10,415 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.

Der durchschnittliche Einfuhrpreis erhöhte sich im betrachteten zwölfmonatigen Zeitraum im Vergleich zur Referenzperiode um 17,9 Prozent von 3204,19 Euro auf 3777,97 Euro pro Terajoule Erdgas.