Statistik

Preis für importiertes Rohöl steigt um knapp 40 Prozent

Der Preis für importiertes Rohöl hat sich im vergangenen Jahr um fast 40 Prozent verteuert. Der Einfuhrpreis für eine Tonne Rohöl erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr von 222 Euro um 38,3 Prozent auf 307 Euro, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp.djn/sm) - Die nach Deutschland importierte Menge sei mit 113 Millionen Tonnen Rohöl gegenüber 2004 unverändert geblieben.

Hauptlieferländer von Rohöl waren den Angaben zufolge Russland mit 37 Millionen Tonnen, Großbritannien mit 19 Millionen Tonnen, Norwegen mit 17 Millionen Tonnen und Libyen mit 12 Millionen Tonnen. Deutsche Ölimporte aus den Mitgliedstaaten der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) hingegen verlieren seit Mitte der siebziger Jahre immer weiter an Bedeutung. Damals kamen mehr als 90 Prozent der deutschen Rohölimporte aus den OPEC-Staaten, 1990 waren es 52 Prozent und 2005 nur noch 21 Prozent, wie die Statistiker mitteilten.