Gryfino

Polen erwägt Bau eines Atommeilers an der Oder

Polnische Wissenschaftler haben das bei Schwedt gelegene Gryfino als möglichen Standort für ein Atomkraftwerk ausgemacht. Das berichtete die "Märkische Oderzeitung" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf polnische Presseinformationen über entsprechende, noch geheime Pläne.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Frankfurt/Oder (ddp-lbg/sm) - Im Potsdamer Umweltministerium sei von dem Vorhaben allerdings nichts bekannt. "Die polnische Seite müsste vor dem Bau auf jeden Fall mit uns reden", sagte ein Sprecher der Zeitung. Er verwies auf eine Vereinbarung zur grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsprüfung. Darin sei festgelegt, dass das jeweilige Nachbarland über Umweltauswirkungen eines grenznahen Vorhabens informiert werden muss.

Die Information stammten von Mitarbeitern des Instituts für Kernphysik der Polnischen Akademie der Wissenschaften, die den Bau von Kernkraftwerken ab 2015 vorbereiten sollen, schreibt das Blatt weiter. Als in Frage kommende Standorte würden die Vor-Karpatenregion im Südosten Polens sowie das Gebiet Westpommern erörtert. Als Bauplätze in der Region Stettin (Szczecin) werden ein ehemaliger deutscher Truppenübungsplatz bei Drawsko (Dramburg) und die Stadt Gryfino an der Oder genannt. In Gryfino gibt es schon ein großes Kohle-Kraftwerk.

Grundlage der Planungen ist der Zeitung zufolge ein 2005 gefasster Regierungsbeschluss zur "Energiepolitik Polens bis zum Jahr 2025". Darin wird die künftige Nutzung der Atomenergie in Polen unter anderem mit der notwendigen Beschränkung von Treibhaus-Emissionen in die Atmosphäre sowie mit dem steigenden Energiebedarf begründet.