Positive Tendenz

Plambeck verbessert Quartalsergebnis

Die Quartalszahlen geben beim Windpark- und Biomassekraftwerkprojektierer Plambeck Neue Energien AG Anlass zur Freude. Die Gesamtleistung betrug 34 Millionen Euro. Grund sind u.a. die sieben Windpark-Projekte die Plambeck in den ersten Monaten dieses Jahres fertiggestellt hat.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

"Mit der Fertigstellung außergewöhnlich vieler Windpark-Projekte ist die Plambeck Neue Energien AG erfolgreich in das Jahr 2002 gestartet", freut sich Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang von Geldern über ein gutes erstes Quartal. Den Bericht über den Verlauf des ersten Quartals hat das auf die Projektierung von Windparks und Biomassekraftwerken spezialisierte Cuxhavener Unternehmen heute vorgelegt.

Die Unternehmenszahlen für das erste Quartal geben die positive Tendenz bei der Plambeck Neue Energien AG wieder. "Aufgrund des saisonalen Geschäftes lassen die Quartalszahlen jedoch keine Hochrechung auf das Gesamtjahr zu, denn die erfahrungsgemäß besonders starken Quartale kommen in der zweiten Jahreshälfte", kommentiert Finanzvorstand Gerd Kück die Zahlen. Die Gesamtleistung betrug im ersten Quartal dieses Jahres 34 Millionen Euro (Vorjahr: 33,6 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern stieg auf 2,4 Millionen Euro (Vorjahr: 1,8 Millionen Euro).

Im ersten Quartal hat Plambeck sieben Windpark-Projekte fertiggestellt und mit dem Bau weiterer Windparks begonnen. Außerdem wurden der Genehmigungsantrag nach Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) für ein zweites Biomassekraftwerk in Menteroda/Thüringen gestellt und die Subunternehmer-Leistungen für dieses Projekt ausgeschrieben. Erfreulich verläuft auch die Entwicklung in Frankreich. Dort konnte die Ventura S.A., Montpellier, an der die Plambeck Neue Energien AG zu 80 Prozent beteiligt ist, weitere Windpark-Standorte akquirieren und bearbeitet derzeit gesicherte Windparkprojekte, in denen nahezu 240 Megawatt installierte Leistung errichtet werden können. "Das entspricht einem Projektvolumen von fast 280 Millionen Euro", blickt Auslandsvorstand Arne Lorenzen in die Zukunft. Mit der Errichtung der ersten Windparks in Frankreich ist in 2003/2004 zu rechnen.