Plambeck stellt auf Euro um

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Während der kommenden Hauptversammlung der Plambeck Neue Energien AG, die am 26. Mai in Cuxhaven stattfinden wird, soll über die Umstellung des Grundkapitals auf den Euro entschieden werden. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen dies gemeinsam vor. Gleichzeitig sollen alle satzungsmäßigen Betragsangaben auf Euro umgestellt werden.


Um den Euro-Betrag des Grundkapitals wieder zu glätten, schlagen Vorstand und Aufsichtsrat außerdem eine Kapitalerhöhung aus Mitteln der Rücklage um 1.108.851,48 Euro vor. In der Folge ergibt sich daraus ein künftiges Grundkapital von 7,5 Millionen Euro. Nach einem Aktiensplitt im Verhältnis von 1:3, über den ebenfalls während der Hauptversammlung zu entscheiden ist, ergibt sich bei 7,5 Millionen Aktien ein rechnerischer Anteil am Grundkapital von 1,00 Euro pro Aktie. In diesem Zusammenhang schlagen Vorstand und Aufsichtsrat weiterhin die Umstellung von Inhaber- auf Namensaktien vor, um eine noch engere Verbindung zwischen der Plambeck Neue Energien AG und ihren Aktionären zu ermöglichen.


Vorstand und Aufsichtsrat erwarten von diesen Umstellungen positive Impulse für den Aktienhandel, zumal der nach dem Splitt entsprechend niedrigere Kurs zu einer deutlich erhöhten Attraktivität des Papiers führen dürfte.