Bilanz

Plambeck steigert Ergebnis trotz Umsatzrückgang

Der Windpark-Projektierer Plambeck Neue Energien AG hat das Geschäftsjahr 2007 mit einem Ergebnis von rund 15,9 Millionen Euro abgeschlossen. Der Umsatz hat sich von 87,8 Millionen Euro im Vorjahr auf 60,1 Millionen Euro verringert, wie das Unternehmen kürzlich mitteilte.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Cuxhaven (red) - Der dänische Rotorblattentwickler SSP Technology A/S, an dem die Plambeck rund 67 Prozent der Anteile hält, erzielte 2007 bei einer Gesamtleistung von rund 11,1 Millionen Euro einen Umsatz von rund 10,0 Millionen Euro, im Vorjahr lag dieser bei 3,6 Millionen Euro. Das EBIT lag bei 0,8 Millionen Euro. Dieser Aufschwung dürfte sich in diesem Jahr fortsetzen, so Plambeck, da SSP Technology bereits über einen Auftragsbestand in Höhe von rund 25 Millionen Euro verfüge. Der vollständige Jahresabschluss und den Geschäftsbericht 2007 der Plambeck soll in Kürze veröffentlicht werden.

Die Plambeck Neue Energien AG mit Sitz in Cuxhaven plant und realisiert Windpark-Projekte an Land (onshore) sowie auf hoher See (offshore). Bisher wurden bereits 83 Windparks mit 476 Windenergieanlagen und einer Gesamtnennleistung von 645 MW errichtet. Bei der Entwicklung künftiger Windpark-Projekte ist die Plambeck Neue Energien AG in Deutschland, Ungarn, Bulgarien und der Türkei aktiv.