Vive la france

Plambeck gründet Tochterunternehmen in Frankreich

Da in Frankreich der Ausbau erneuerbarer Energien demnächst gesetzlich gefördert werden soll, hat die Plambeck Neue Energien AG jetzt ein Tochterunternehmen gegründet.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Ausbau der Windkraft in Frankreich wird ein Schwerpunkt der Auslandsaktivitäten der Plambeck Neue Energien AG. Der Aufsichtsrat des Cuxhavener Unternehmens stimmte jetzt der Gründung eines Tochterunternehmens bis Ende Juni zu.


Mit der neuen Gesellschaft will Plambeck die großen Windkraftpotentiale in den Küstenregionen im Süden und Norden des Landes erschließe. Landesweit sind bisher Windkraftanlagen mit weniger als 40 Megawatt installierter Leistung errichtet worden. Zum Vergleich: In Deutschland sind beträgt die installierte Leistung weit über 6000 Megawatt. Dies wird sich jedoch bald ändern, da eine Gesetzgebung bevorsteht, die sich in den entscheidenden Eckdaten am deutschen Gesetz über den Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) orientiert. "Wir erwarten in Frankreich einen Boom für die erneuerbaren Energien, wie es ihn in Deutschland während der vergangenen Jahre auch gegeben hat. Daher werden wir schon in der Anfangsphase dort präsent sein", erläutert Dr. Wolfgang von Geldern, Vorstandsvorsitzender der Plambeck Neue Energien AG, die Strategie. Bereits seit dem vergangenen Jahr ist die Plambeck Neue Energien AG im Rahmen eines Joint Ventures mit einem polnischen Partner in Polen vertreten, was dazu führte, dass dort mehrere konkrete Windpark-Projekte in der Entwicklung sind.