Neue Standortzentralen

Plambeck: Basis für weiteres Wachstum im Inland gelegt

Die Plambeck Neue Energien AG wird in drei Leistungszentren in Hamburg, Westerholt (Ostfriesland) und Cuxhaven die unterschiedlichen Qualifikationen der Mitarbeiter effektiv nutzen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Mit der Neuordnung interner Strukturen und dem Aufbau schlagkräftiger Leistungszentren in Hamburg, Cuxhaven und Westerholt (Ostfriesland) hat die Plambeck Neue Energien AG die Basis für weiteres anhaltendes Wachstum in ihrem Kerngeschäft, der Windkraft in Deutschland, gelegt. Ausgangspunkt für die Unternehmensausrichtung war die vor nahezu einem Jahr erfolgte Übernahme der Norderland Nature Energy AG, die jetzt als Plambeck Norderland AG firmiert.

In den drei Leistungszentren werden die unterschiedlichen Qualifikationen der Plambeck-Mitarbeiter im Bereich Windkraft optimal genutzt. In Hamburg ist die Standortakquisition und Entwicklung der Windparkprojekte bis zur Umsetzungsreife konzentriert. Für die Umsetzung, die eigentliche Bauphase also, zeichnen die in diesem Metier seit Jahren erfolgreich tätigen Mitarbeiter in Westerholt (Ostfriesland) verantwortlich. Schwerpunkte in der Cuxhavener Unternehmenszentrale sind die Finanzierung und Koordination der Windparkprojekte sowie deren Management und der Service für Windparkbetreiber, der auch Unternehmen außerhalb der Plambeck-Gruppe angeboten wird. "Nahezu ein Jahr nach der Übernahme der Norderland Nature Energy AG zeigt sich vor allem in der Akquisition weiterer Windpark-Standorte die neue Stärke des gemeinsamen Unternehmens. Aufgrund der sehr ausgeprägten Marktkenntnisse und langjährigen Erfahrungen der Mitarbeiter in diesem sensiblen Bereich ist es gelungen, das Plambeck-Portfolio neuer Windpark-Standorte in Deutschland so stark zu vergrößern, dass weiteres Wachstum für die nächsten Jahre gesichert ist", bilanziert Dr. Wolfgang von Geldern, Vorstandsvorsitzender der Plambeck Neue Energien AG.