Entscheidungshilfe

Photovoltaik-Rechner zeigt, ob sich eine Solaranlage lohnt

Mit Photovoltaikanlagen kann man auch privat zur Förderung der erneuerbaren Energien beitragen. Doch ob sich eine Solaranlage auf dem eigenen Dach lohnt, hängt von mehreren Faktoren ab. Unser neuer Photovoltaik-Rechner bietet Ihnen bei dieser Entscheidung eine Orientierungshilfe.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Linden (red) - Nach Schätzung des Bundesverbands Solarwirtschaft sind 2010 in Deutschland über 100.000 Solaranlagen installiert worden. Insgesamt dürften bereits 1,5 Millionen Solarheizungen in Betrieb sein.

Neu auf Strom-Magazin.de: Der Photovoltaik Rechner

Mit unserem neuen Photovoltaik-Rechner können Sie kostenlos und unverbindlich überprüfen, ob sich auch Ihr Hausdach für den Bau einer Solaranlage eignet. Dabei werden Größe der Anlage, Ausrichtung des Daches und Stärke der Sonneneinstrahlung berücksichtigt. Der Rechner zeigt Ihnen an, wie hoch die jährliche Vergütung durch die Einspeisung ist, wie viel Sie schätzungsweise investieren müssen und wie hoch die jährliche Rendite etwa sein dürfte. Da eine Photovoltaik-Anlage auch einen Umweltnutzen bietet, sehen Sie ebenfalls, wie viel CO2 Sie einsparen können.

Wirtschaftlichkeit hängt vom Standort ab

Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz wird die Errichtung einer Solaranlage staatlich gefördert. Dank Einspeisevergütung und Eigenverbrauchsvergütung kann man den Strom ins Netz einspeisen oder sich im Stromverbrauch selbst von den Stromanbietern unabhängig machen. Trotz sinkender Förderung kann eine Solaranlage also eine lohnenswerte Investition sein. Doch nicht für jeden Standort eignet sich eine Photovoltaikanlage. Es kommt auf verschiedene Faktoren an: Je mehr Sonnenenergie eingefangen und in elektrische Energie umgewandelt werden kann, desto wahrscheinlicher ist es, dass die eigene Photovoltaikanlage auch wirtschaftlich ist.