Energiebilanz

Photovoltaik legte 2010 über 80 Prozent zu

Der Energieverbrauch in Deutschland ist 2010 um mehr als vier Prozent gestiegen. Unter den erneuerbaren Energieträgern verzeichnete die Photovoltaik prozentual den höchsten Zuwachs - mit über 80 Prozent. Auch der Verbrauch von Steinkohle und Biogas stieg kräftig an.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (red) - In ihrem Quartalsbericht zum Abschluss des Jahres 2010 geht die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V. (AGEB) davon aus, dass 478,2 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten (t SKE) verbraucht wurden (ausgehend vom Datenbestand am 20. Dezember 2010). Das ist ein Zuwachs von 19 Millionen t SKE oder 549 Petajoule im Vergleich zum Vorjahr.

Kräftiger Zuwachs beim Steinkohle-Verbrauch

Der Verbrauch von Mineralöl stieg durch den verstärkten Einsatz von Biokraftstoffen nur um etwa ein Prozent an, während Diesel mehr als vier Prozentpunkte zulegte. An Erdgas wurden wegen der niedrigen Temperaturen 3,7 Prozent mehr verbraucht. Einen kräftigen Zuwachs verzeichnete die Steinkohle mit mehr als 15 Prozent, was vor allem dem erhöhten Bedarf der Industrie zuzurechnen ist.

Photovoltaik wächst gewaltig

Bei den erneuerbaren Energien machte sich besonders die Photovoltaik mit einem Zuwachs von über 80 Prozent bemerkbar. Der Beitrag der Solarenergie stieg damit von 24 auf 43 Petajoule. Zum Vergleich: Die erneuerbaren Ressourcen lieferten insgesamt 1.312 Petajoule oder 44,8 Millionen t SKE. Auf dem zweiten Rang liegt Biogas mit einer Steigerung von 15 Prozent. Die Windkraft ging leicht zurück, Wasserkraft legte etwas zu. Insgesamt stieg der Anteil der erneuerbaren Energien am Primärenergieverbrauch von 9,1 auf 9,4 Prozent.