Vorläufige Zahlen

Phönix steigert Konzernumsatz auf 111 Millionen Euro

Der bayrische Solaranlagenhersteller Phönix hat seinen Konzernumsatz laut vorläufiger Geschäftszahlen um 65 Prozent auf 111 Millionen Euro gesteigert. Das EBIT erhöhte sich gar um 204 Prozent auf 7,6 Millionen Euro und der Jahresüberschuss wurde auf fünf Millionen Euro fast verdreifacht.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Sulzemoos (red) - Die Phönix SonnenStrom AG hat in dieser Woche die erstmals unter Anwendung der International Financial Reporting Standards (IFRS) ermittelten vorläufigen Eckdaten des Konzern-Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2005 vorgelegt. Danach stieg der Umsatz der Phönix-Gruppe um 65 Prozent auf 111,1 Millionen Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 204 Prozent auf 7,6 Millionen Euro (2004: 2,5 Millionen Euro). Der Jahresüberschuss beläuft sich laut Phönix somit auf fünf Millionen Euro (2004: 1,7 Millionen Euro) und hat sich mit einem Anstieg um 195 Prozent fast verdreifacht. Dabei schlagen sich latente Steuern nach IFRS ergebnismindernd nieder.

Der Jahresüberschuss entspricht einem Ergebnis pro Aktie von 0,92 Euro, im Vorjahr waren es 0,34 Euro je Aktie. Die Eigenkapitalrentabilität nach Steuern stieg von 14 Prozent im Jahr 2004 auf nunmehr 21 Prozent im Jahr 2005.

Den vollständigen und testierten Jahresabschluss sowie den Geschäftsbericht 2005 veröffentlicht die Phönix SonnenStrom AG Mitte Mai. Die Hauptversammlung findet am 7. Juli 2006 in Fürstenfeldbruck statt.