Verlust im ersten Quartal

Phönix SonnenStrom erwartet positiven Jahresverlauf

Die Quartalszahlen der Phönix SonnenStrom AG sind nach Unternehmensangaben erwartungsgemäß ausfallen. So schreibt das Unternehmen im ersten Quartal einen Verlust von 1,5 Millionen Euro, erwartet aber für das Gesamtjahr einen Umsatz von 200 Millionen Euro bei einem Gewinn von neun Millionen Euro.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Sulzemoos (red) – Vom 1. Januar bis zum 31. März 2007 haben die Gesamtumsatzerlöse der Phönix SonnenStrom AG aus dem In- und Ausland mit 15,03 Millionen Euro leicht unter dem Wert des Vergleichsquartals (15,29 Millionen Euro) gelegen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt minus 1,5 Millionen Euro im Berichtszeitraum (Q1 2006: 0,12 Millionen Euro), liege aber deutlich über den Planwerten. Das Konzernperiodenergebnis falle mit minus 1,94 Millionen Euro entsprechend aus.

Im ersten Quartal wurde der Verlauf des weiteren Geschäftsjahres vorbereitet, so gehe der Konzern mit einem Rekord-Auftragsbestand von 78,13 Millionen Euro in das zweite Quartal. (31. März 2006: 14,3 Millionen Euro).

Der saisonale Verlauf im Photovoltaik-Systemgeschäft sei besonders in Deutschland von der Absenkung der Einspeisevergütung für Strom aus Photovoltaikanlagen jeweils zum 1. Januar bestimmt. Daher sei ein viertes Quartal besonders umsatz- und ertragsstark, ein erstes Quartal verläuft in der Regel sehr schwach. Darum sieht der Vorstand der Phönix SonnenStrom AG dem Jahresverlauf positiv entgegen und bestätigt seine Prognose für das Geschäftsjahr 2007. Geplant seien ein Konzernumsatz von 200 Millionen Euro und ein EBIT von neun Millionen Euro, woraus sich eine EBIT-Marge von 4,5 Prozent errechnet. Mindestens 20 Prozent der Umsätze sollen aus dem Ausland kommen. Für das Jahr 2008 geht der Vorstand von einem Konzernwachstum aus, das über dem erwarteten Weltmarktwachstum liegt.