Ökologische Modernisierung

Phönix, ADAC und BUND knüpfen Netzwerk für Umweltschutz

Zusammen mit engagierten Partnern will der Solaranlagenhersteller Phönix SonnenWärme AG ein Netzwerk für den Umweltschutz aufbauen. Ziel dabei ist die ökologische Modernisierung und die Aufklärung. Dazu hat das Unternehmen beispielsweise mit dem ADAC eine Vertriebspartnerschaft geschlossen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Woher soll künftig unsere Energie kommen? Dieser zentralen Aufgabe des 21. Jahrhunderts will sich die Phönix SonnenWärme AG zusammen mit einem breiten Netzwerk aus u.a. ADAC, der NaturEnergie AG und dem Bund für Umwelt- und Naturschutz Berlin widmen. Ziel: Ökologische Modernisierung und Aufklärung.

Mit dem ADAC hat Phönix eine Partnerschaft zum Vertrieb von Sonnenwärmeanlagen geschlossen. Über 14 Millionen ADAC-Mitgliedern wird dadurch im Rahmen des ADAC-Vorteils-Programms exklusiv ein attraktives Angebot gemacht: Beim Erwerb einer SonnenWärme-Anlage spendiert Phönix einen kostenlosen GebäudeEnergieCheck im Wert von bis zu 358 Euro. "Der Verbrauch des eigenen Autos auf 100 Kilometern ist allen ADAC-Mitgliedern bestens bekannt. Doch wer weiß schon, was das eigene Haus auf 100 Quadratmetern verbraucht?", erklärt Thorsten Schiffer, Phönix-Marketingleiter den Hintergrund. Der GebäudeEnergieCheck liefert genau hierzu konkrete Aussagen und zeigt eine Vielzahl von Lösungen zur Reduzierung des Energieverbrauchs auf.

Als "Projektpartner Klimaschutz" des BUND Berlin bietet Phönix seit kurzem Solaranlagenpakete an, die durch das neu entwickelte BUND-Zeichen "Projektpartner für den Klimaschutz" ausgezeichnet wurden. Die vom BUND Berlin aufgestellten Kriterien für dieses Label garantieren den Käufern ein hochwertiges Markenprodukt.