Rekordjahr

PESAG steigert Stromabsatz um mehr als 20 Prozent

PESAG-Vorstand Bloemer zeigte sich auf der heutigen Frühjahrspressekonferenz begeistert vom vergangenen Jahr. Es wird mit einem Rekordabsatz in die Geschichte des Unternehmens eingehen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Mit einem Rekordstromabsatz geht das Jahr 2000 in die Geschichte der PESAG ein. Die Strategie sei aufgegangen, freute sich PESAG-Vorstand Dr. Bernhard Bloemer auf der heutigen Frühjahrspressekonferenz in Paderborn. Allein im Bereich der Geschäftskunden wurde der Absatz um mehr als 37 Prozent gesteigert. Bundesweit werden seit 2000 verschiedene Standorte hiesiger Großunternehmen, wie zum Beispiel der Paderborner Benteler AG, sowie der Claas-Gruppe mit Strom beliefert. Insgesamt stieg der Stromabsatz um mehr als 20 Prozent. Mit 2,7 Milliarden Kilowattstunden hat der Stromabsatz ein Rekordergebnis in der Geschichte der PESAG erreicht. Bei den Privatkunden blieb der Stromabsatz nahezu unverändert. Der Rückgang des Heizstromverbrauchs wurde durch Lieferungen an die Haushalts- und Gewerbekunden ausgeglichen.


Das Rekordergebnis beim Stromabsatz spiegelt sich auch in der Geschäftsentwicklung wider. Im Geschäftsjahr 2000 steigerte die PESAG den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent auf über 373 Millionen DM. Vom Gesamtumsatz entfielen 95 Prozent auf die Stromversorgung und 5 Prozent auf den Geschäftsbereich Verkehr. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verringerte sich geringfügig um 5,4 Millionen DM auf 21,6 Millionen DM.


Bloemer sprach auch die geplante Verschmelzung der PESAG und Stadtwerken Paderborn an. Denn neben Wachstum durch Steigerung des Absatzes strebe die PESAG externes Wachstum durch Kooperationen, Allianzen und Fusionen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit an. Durch den Zusammenschluss entsteht das größte regionale Mehrspartenunternehmen in Ostwestfalen-Lippe. Bloemer geht davon aus, dass zeitnah das neue, gemeinsame Unternehmen starten wird. Durch den Bürgerentscheid wurde der Ratsbeschluss bestätigt, das Bundeskartellamt in Bonn hat ebenfalls bereits grünes Licht für die Verschmelzung gegeben. Anders sei die Situation in Steinheim, wo im Rahmen eines Bürgerentscheids die vom Rat der Stadt beschlossene Teilprivatisierung der Stadtwerke Steinheim verhindert wurde.


Gleichzeitig gab das Unternehmen bekannt, dass Rüdiger Fittje (41) seit dem 1. Mai 2001 Leiter des neuen PESAG-Geschäftsbereichs Marketing ist. Der Geschäftsbereich Marketing der PESAG wurde eingerichtet, um den wachsenden Anforderungen des Energiemarkts noch besser gerecht zu werden.