Kompetenz-Center

perdata ergänzt Lösungsangebot mit Schleupen.CS

Die Leipziger IT-Spezialisten von perdata setzen jetzt neben SAP auch auf Schleupen.CS. perdata wird dabei als Schleupen-Kompetenz-Center diese Komplettlösung für die Energie- und Wasserversorgung vor allem in Sachsen und Thüringen vermarkten. Grund: Technologisch wie funktional eigne sich Schleupen.CS ideal für die Zielgruppe.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Speziell für kleinere und mittlere Stadt- und Wasserwerke in Sachsen und Thüringen wird der Leipziger IT-Dienstleister perdata künftig Lösungen auf Basis des Komplettpakets "Schleupen.CS" anbieten. Ein entsprechendes Kooperationsabkommen haben jetzt die Schleupen AG (Moers) und die perdata Gesellschaft für Informationsverarbeitung mbH am Rande der CeBIT 2003 in Hannover unterzeichnet.

Danach werden die Mitarbeiter von perdata kurzfristig ausgebildet und zertifiziert, so dass das neue Schleupen-Kompetenz-Center in Leipzig schnellstmöglich seinen Betrieb aufnehmen kann. Die neue Zusammenarbeit betrifft sämtliche Module von "Schleupen.CS", von der Vertragsabrechnung über die betriebswirtschaftlichen Anwendungen bis hin zur Energie-Logistik. perdata bietet dabei Schleupen als Alternative und Ergänzung zu SAP-Lösungen für die Energiewirtschaft. "Wir haben in der Vergangenheit einige Lösungen untersucht, die sich an die Zielgruppe der kleinen bis mittleren Energieversorger richten. Dabei hat sich Schleupen.CS als das Produkt herauskristallisiert, das die Anforderungen des Marktes sowohl funktional als auch technologisch mit am besten befriedigt", begründet Rainer Falkenhain, Geschäftsführer von perdata, die Entscheidung.

Das neue Kompetenz-Center in Leipzig soll das Netz der bestehenden regionalen Kompetenz-Center für Schleupen.CS in Deutschland ergänzen. Damit steht jetzt auch für Thüringen und Sachsen ein entsprechendes Angebot zur Verfügung. "Von Fachleuten für Fachleute", so heißt der Grundgedanke der Kompetenz-Center, die ein breites Spektrum an Leistungen abdecken. Sie reichen vom Betrieb von Komplettsystemen für die Energie- und Wasserwirtschaft bis hin zur Einrichtung von Billing-Centern oder dem Outsourcing von einzelnen Systemen, etwa dem Energiedatenmanagement. Gemeinsam ist ihnen jeweils, dass diese Dienstleistungen nicht von einem reinen IT-Dienstleister angeboten werden, sondern von den Energieunternehmen selbst, beispielsweise innerhalb eines partnerschaftlichen Verbunds.