Terminhinweis

Passivhaus-Erkenntnisse können auch für den Altbau genutzt werden

Ein Symposium des Energie- & Umweltzentrums Allgäu (eza!) informiert am 18. Mai darüber, wie die Passivhaustechnologie auch für den Altbau angewendet werden kann.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Bereits seit einiger Zeit wird das Thema Passivhaus verstärkt diskutiert und beachtet. Von dem ersten Pilotprojekt Anfang der 90er Jahre bis zu dem heute bereits vielfach nachgefragten Baustandard hat sich in der Technik und in der Bedeutung des Themas viel bewegt.


Durch den Energiestandard eines Neubaus wird dessen Verbrauch für die gesamte Nutzungsdauer geprägt. Trotzdem reicht eine Konzentration auf das Thema Neubau und Passivhaus nicht aus, denn das große Energieeinsparpotenzial liegt im Gebäudebestand. Können hier die Erfahrungen aus der Passivhausentwicklung auch umgesetzt werden? Welche Ansätze können übernommen werden? Gibt es bereits gelungene Beispiele? Welche Sanierungsstrategie ist empfehlenswert? eza!, das Energie- & Umweltzentrum Allgäu greift diesen Themenbereich bei dem eza!-Symposium 2001 "Das Passivhaus - Ziel und Maßstab im Altbau" am 18. Mai 2001 im Rahmen der Umwelt 2001 in Kaufbeuren auf. Mit vielen erfahrenen Referenten wird das Thema umfassend aufbereitet, mit Beispielen wird der Bezug zur Praxis hergestellt und mit den Projekten aus dem Allgäu wird die bereits vorhandene Kompetenz der Region präsentiert.


Weitere Informationen unter www.eza-allgaeu.de.