Schnupperstunde

Passivhaus-Bewohner öffnen ihre Türen

Ein Tag der offenen Tür im wahrsten Sinne: Wer sich dafür interessiert, wie ein so genanntes Passivhaus funktioniert, das bis zu 90 Prozent weniger Heizkosten verursacht als üblich, kann am kommenden Wochenende solche Häuser betreten und live erleben. Am "Tag des Passivhauses" öffnen die Bewohner ihre Türen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Darmstadt (dapd/red) - Passivhäuser verbrauchen bis zu 90 Prozent weniger Heizenergie als gewöhnliche Wohngebäude: Durch luftdichte Bauweise und ausgeklügelte Dämm- und Belüftungstechnik kann auf eine separate Heizungsanlage verzichtet werden.

Wie das Prinzip in der Praxis funktioniert, bleibt für den Laien jedoch oft nur schwer vorstellbar. Deshalb öffnen vom 12. bis 14. November bei den 7. Tagen des Passivhauses die Bewohner solcher innovativen Gebäude in ganz Deutschland ihre Türen, wie die Informations-Gemeinschaft (IG) Passivhaus mitteilt.

Die Organisatoren rechnen mit über 300 Teilnehmern, die einen Blick in ihre vier Wände gestatten und erläutern werden, wie der Alltag in einem Passivhaus aussieht. Zu erleben sind überwiegend privat bewohnte Passivhäuser, aber auch Bürogebäude, Schulen und Kitas. Die Liste der zu besichtigenden Häusern findet man im Internet unter passivhausprojekte.de.