Genehmigung notwendig

Panne bei Biblis A: Reaktor geht erst 2008 wieder ans Netz (Upd.)

Im derzeit abgeschalteten Atomreaktor Biblis A hat es eine Panne gegeben. An der Rohrleitung einer Sicherheitspumpe sei ein Leck entstanden, teilte das hessische Umweltministerium am Donnerstag mit. Der Vorfall sei jedoch "ohne sicherheitstechnische Bedeutung".

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen/Biblis (ddp-hes/sm) - Die Ursache des Schadens werde nun unter Hinzuziehung des TÜV Nord überprüft. Dabei sollen auch "vergleichbare Rohrleitungen" inspiziert werden.

Der Betreiber RWE hatte zuvor bereits mitgeteilt, dass der umstrittene Reaktor Biblis A erst im kommenden Jahr wieder ans Netz gehen werde. Aus technischer Sicht werde der Reaktor voraussichtlich zwischen dem 6. und 8. Januar wieder angefahren werden können, sagte ein Sprecher des Betreibers RWE auf ddp-Anfrage. Die am Donnerstag gemeldete Panne habe auf den Zeitplan keinen Einfluss. Allerdings sei vor der Wiederinbetriebnahme noch die Genehmigung des hessischen Umweltministeriums notwendig. Bislang hatte RWE gehofft, den seit mehr als einem Jahr abgeschalteten Reaktor A noch in diesem Jahr wieder ans Netz nehmen zu können.

Die Reaktorblöcke Biblis A und B mussten im September und Oktober 2006 wegen offenkundiger Mängel bei Dübelbefestigungen vom Netz genommen werden. Biblis B konnte Anfang Dezember wieder in Betrieb gehen. Der monatelange Stillstand der beiden Reaktorblöcke im hessischen Biblis ist beim RWE-Konzern nach dessen Angaben mit einem Gesamtaufwand von 1,1 Milliarden Euro zu Buche geschlagen. Eine Schadenersatzklage gegen die Firma, die mit der Ausführung der fehlerhaften Montagearbeiten betraut gewesen war, wird nach Angaben des Konzernsprechers noch immer rechtlich geprüft.