Personalia

"Ostwind" startet mit neuem Führungsteam ins neue Jahr

Das sächsische Windkraftunternehmen "Ostwind" hat sein Führungsteam neu aufgestellt - auch und vor allem deshalb, weil das Auslandsengagement des Unternehmens forciert werden soll. Im vergangenen Jahr fuhr "Ostwind" eine Rekordernte an klimafreundlichem Windstrom ein: 395 Millionen Kilowattstunden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Bockelwitz (red) - Zum Jahreswechsel hat die "Ostwind"-Gruppe das Führungsteam der in Bockelwitz (Sachsen) ansässigen "Ostwind" Betriebsgesellschaft neu aufgestellt. Gleichzeitig kann das für die Betriebsführung von Windkraftanlagen und Windparks verantwortliche Unternehmen für 2004 mit positiven Ertragszahlen aus einer reichen Stromernte aufwarten.

Seit dem 1. Dezember vergangenen Jahres komplettiert Rüdiger Nowak (43) als Geschäftsführer die Firmenleitung der sächsischen "Ostwind" Betriebsgesellschaft (OWB). Der Diplom-Informatiker bringt aus verschiedenen Positionen in globalen Unternehmen der Elektronikindustrie internationale Leitungs- und Geschäftsführungserfahrung in seine neue Aufgabe ein.

Unterstützung bekommt er von Uta Barthel (30). Die stellvertretende Geschäftsführerin ist bereits im Februar letzten Jahres zu "Ostwind" und damit in die Windbranche gewechselt. Ausgestattet mit fünf Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen Global Marketing, CRM, Vertrieb und Projektmanagement soll sie in Zukunft an der Seite des Geschäftsführers zielstrebig das Wachstum der "Ostwind" Betriebsgesellschaft vorantreiben.

Gleichzeitig legte die "Ostwind" Betriebsgesellschaft auch eine Bilanz über das abgelaufene Jahr 2004 vor. Demnach konnte mit einem Gesamtertrag von 395 Millionen Kilowattstunden Strom aus 23 Windparks und 219 Windkraftanlagen ein neuer Rekordwert für das 1999 gegründete Unternehmen erreicht werden.