Wesermündung

Offshore-Windpark Nordergründe bei Wilhelmshaven genehmigt

Das Gewerbeaufsichtsamt Oldenburg hat die Genehmigung für den in der Wesermündung liegenden Offshore-Windpark Nodergründe erteilt. Damit können dort nun bis zu 25 Windkraftanlagen mit einer maximalen Gesamtleistung von 125 Megawatt errichtet werden, so die Behörde.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Bremen (red) - "Es ist das erste innerhalb der Zwölf-Seemeilen-Zone liegende genehmigte Projekt," so Kerstin Wessel, zuständige Projektleiterin der Energiekontor AG. Am Standort Nordergründe sollen in der Wesermündung rund 15 Kilometer nordöstlich von Wilhelmshaven bis zu 25 Windkraftanlagen errichtet werden. Auf Grund der Nähe zur Küste und der geringen Wassertiefe könnten mit diesem Projekt wichtige Erfahrungen für weitere Offshore-Windparks gewonnen werden, insbesondere für das zweite Offshore-Projekt der Energiekontorgruppe am Standort Borkum Riffgrund West.

Im Juni 2007 hatte das Unternehmen am Standort Nordergründe bereits Bohrungen und Drucksondierungen zur genauen Bestimmung des Baugrundes durchgeführt. Deren Ergebnisse bilden die Grundlage für die detaillierte Planung des Fundamentdesigns.