Zwei Projekte abgelehnt

Offshore-Windpark nördlich von Borkum genehmigt

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat einen weiteren Windpark in der Nordsee genehmigt. Die EOS Offshore AG aus Varel kann 80 Windenergieanlagen errichten, wie das Bundesamt am Freitag in Hamburg mitteilte. Bis Ende 2011 muss mit dem Bau begonnen werden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Borkum (ddp-nrd/sm) - Der etwa 40 Quadratkilometer große Standort mit einer Wassertiefe von 37 bis 43 Metern befindet sich circa 85 Kilometer nördlich der ostfriesischen Insel Borkum und 104 Kilometer westlich von Helgoland.

Die Genehmigung erlischt laut BSH, wenn nicht bis Ende 2011 mit den Bauarbeiten begonnen wird. Das Vorhaben "Hochsee-Windpark He dreiht" ist das 20. genehmigte Windpark-Projekt in der ausschließlichen Wirtschaftszone von Nord- und Ostsee. 17 Windparks sind demnach in der Nordsee vorgesehen, drei in der Ostsee. Zwei Projekte in der Ostsee wurden bisher abgelehnt. Planungen laufen für 47 Offshore-Windparks, davon 40 in der Nordsee und sieben in der Ostsee.