Elektromobilität

Offenbacher Buslinie fährt mit Ökostrom

Als erste Kommune in Deutschland will Offenbach eine Buslinie mit Ökostrom betreiben. "Das Fahrzeug ist eingetroffen, im Sommer beginnt der Probeeinsatz", sagte Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) am Samstag bei der Vorstellung des mit Batterien bestückten Mobils.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Offenbach (dapd/red) - Der E-Bus hat nach Herstellerangaben eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern und Akkus, die in drei Stunden wiederaufladbar sind. Die Stadt Offenbach und ihre Verkehrsbetriebe beziehen ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien. Das Fahrzeug werde damit emissionsfrei unterwegs sein, sagte Schneider.

Ökostrom Bus wird doppelt so teuer

Ein Sprecher des Wiesbadener Herstellers des 60-Personen-Busses erklärte, der mit Lithium-Ionen-Batterien ausgerüstete Wagen leiste 200 PS und erreiche maximal 89 Stundenkilometer. Komplett mit Akku-Satz koste das Fahrzeug derzeit noch rund 400.000 Euro, eine größere Serie werde den Preis um etwa 100.000 Euro reduzieren. Für die dieselbetriebenen Busse nennt die Stadt Offenbach einen Stückpreis von rund 200.000 Euro.

Noch weitere Projekte zur E-Mobilität geplant

Im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums führt Offenbach zurzeit 15 regionale "Demonstrationsprojekte" zur E-Mobilität durch. Eingesetzt werden unter anderem E-Roller, E-Autos und Hybridbusse. Der Ökostrom Bus soll nach der Testphase auf der Linie 3 fahren, die von Frankfurt über Offenbach nach Mühlheim am Main führt.