Statistik

Ofenheizung in Sachsen weiter auf dem Rückzug

Immer weniger Menschen in Sachsen müssen zum Heizen ihrer Wohnung Kohlen oder Briketts schleppen. Innerhalb von vier Jahren hat sich die Zahl der Haushalte, die mit Kohlenöfen heizen, mehr als halbiert, wie das Statistische Landesamt in Kamenz auf ddp-Anfrage mitteilte.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (ddp-lsc/sm) - Hatten 1998 noch mehr als 375 000 Haushalte angegeben, mit Öfen ihre Wohnung zu beheizen, so waren es 2002 nur noch 153 000. Besonders drastisch war der Rückgang bei Mietwohnungen. 1998 standen Einzel- oder Mehrraumöfen noch in mehr als 276 000 Wohnungen, vier Jahre später nur noch in 81 400.

Während jedoch die Zahl der Ofenheizungen im Freistaat zurückgeht, steigt die Zahl der Haushalte, die mit Holz oder alternativen Energien heizen. 1998 hatten 9700 Familien ihre vier Wände damit beheizt, 2002 waren es bereits 10 500. Der am weitesten verbreitete Energieträger in Sachsen bleibt das Gas. 940 000 Haushalte heizen damit, es folgt Fernwärme, die für knapp 570 000 Haushalte angeboten wird.