Unter ein Prozent

Ölpreis lässt Inflationsrate auf Fünf-Jahres-Tief sinken

Niedrige Öl- und Energiepreise haben die Teuerung in Deutschland im Januar auf unter ein Prozent fallen lassen. Mit 0,9 Prozent ist die Inflationsrate so niedrig wie seit fünf Jahren nicht mehr, teilte das Statistische Bundesamt heute mit. Strom und Gas wurden hingegen teurer.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (sm) - Vor Kraftstoffe und Heizöl sind waren zu Jahresbeginn deutlich günstiger als im Vorjahresmonat, so lagen die Preise für Mineralölprodukten 15,4 Prozent unter Vorjahresniveau. Ohne Einrechnung der Mineralölprodukte hätte die Inflationsrate im Januar 2009 mit 1,8 Prozent deutlich höher gelegen.

Insgesamt verbilligten sich die Energiepreise im Januar um durchschnittlich 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Während die Preise für Mineralölprodukte stark zurückgingen, erhöhten sich die Preise für Haushaltsenergieträger wie Gas um rund 20 Prozent, Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme um 16 Prozent. Auch die Strompreise stiegen binnen Jahresfrist deutlich an (plus 5,3 Prozent).

Der Preisverfall bei den Mineralölprodukten fand den Statistikern zufolge im Januar allerdings ein Ende. Gegenüber Dezember 2008 erhöhten sich die Preis für Kraftstoffe um 2,2 Prozent und für Heizöl um 4,6 Prozent. Auch Strom war zu Jahresbeginn 3,2 Prozent teurer als im Vormonat.