Über 55 Dollar

Ölpreis hat Rekordhochs im Visier

Die Börsen verzeichnen weiter steigende Ölpreise: An der New Yorker Nymex kostete ein Barrel Light, Sweet Crude zur Lieferung im April zeitweilig über 55 Dollar und lag damit nur knapp unterhalb des Rekordhochs von 55,65 Dollar. An der IPE in London notierte Rohöl der Sorte Brent knapp unter seinem Allzeithoch.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

New York/London (ddp/sm) - Die Rohölpreise haben am Donnerstag weiter zugelegt. An der New Yorker Warenterminbörse Nymex kostete ein Barrel (159 Liter) der Sorte Light, Sweet Crude zur Lieferung im April zeitweilig über 55 Dollar und lag damit nur noch knapp unterhalb des Rekordhochs von 55,65 Dollar.

Es gebe derzeit eine Vielzahl von Käufern am Markt, sagte ein Marktteilnehmer. Die meisten Händler rechnen in nächster Zeit mit einem Test des Rekordhochs. Es sei auch möglich, dass der Ölpreis danach das Niveau von 60 Dollar in Angriff nehme, fügte ein Beobachter hinzu.

An der International Petroleum Exchange (IPE) in London notierte Rohöl der Sorte Brent am Donnerstag knapp unter seinem Allzeithoch von 51,94 Dollar pro Barrel vom Oktober 2004. Auch in London rechnen die meisten Händler mit weiter steigenden Preisen.

Der Korbpreis für sieben Rohölsorten der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) stieg am Mittwoch auf das neue Rekordhoch von 47,01 Dollar je Barrel, wie die Nachrichtenagentur der OPEC, Opecna, am Donnerstag mitteilte.