Neuer Energieanbieter

Ökostrom und Gas vom Mobilfunker blau

Der Hamburger Mobilfunker blau liefert nun unter der Marke blux Ökostrom und Gas. Die Tarife haben keine Mindestlaufzeit und keine Kaution oder Vorkasse: Zum Strom- und Gasvertrieb kooperiert der Mobilfunker mit dem Energieanbieter eprimo. Der Stromtarif bluxöko ist fast bundesweit, bluxgas in vielen Regionen verfügbar.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Der bislang nur aus dem Mobilfunksegment bekannte Discounter blau hat ab sofort unter seiner Marke blux auch ein Angebot zur Lieferung von Strom und Gas im Programm. blau Strom und Gas in weiten Teilen Deutschland verfügbar.

Parallelen zwischen Mobilfunk- und Energiemarkt

blau-Geschäftsführer Martin Ostermayer sieht eindeutige Parallelen zwischen dem Mobilfunkmarkt vor fünf Jahren und dem heutigen Energiemarkt. Letzterer sei heute noch ein "starrer Markt mit wenigen Anbietern". Der Kunde habe latent immer das Gefühl, zu viel zu zahlen, so Ostermayer. Kooperationspartner von blux für Strom und Gas wird die RWE-Tochter eprimo sein.

Keine eigenen Kraftwerkskapazitäten

Ebenso wie bei ihren Handytarifen will die blau Mobilfunk GmbH auch bei ihren Strom- und Gastarifen ohne Mindestlaufzeit oder Mindestverbrauchsmengen auskommen. Ein eigenes Netz aufbauen muss blau nicht, da Strom und Gas von eprimo gekauft und von blux lediglich vermarktet werden - genauso wie blau auch kein eigenes Handynetz hat, sondern Kapazitäten von E-Plus weiterverkauft.

Strom kommt von blux und ist nicht "blau"

Der Strom des Hamburger Discounters werde unter dem Label "blux" verkauft. "Blauen" Strom anzubieten war blau laut Ostermayer nicht möglich, da sich Yello ("gelber" Strom) die gesamte Farbpalette markenrechtlich gesichert habe.