Umwelt

Ökostrom erreicht neuen Rekordwert

Beim Stromverbrauch ist der Anteil erneuerbarer Energien erneut auf einen Rekordwert gestiegen. 27,8 Prozent der in Deutschland genutzten Energie wurde 2014 mit Sonne, Wind und Co. erzeugt. In anderen Bereichen kam es allerdings zu einem Stillstand.

Erneuerbare Energien© luigi giordano / Fotolia.com

Berlin (AFP/red) - Der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch in Deutschland hat im vergangenen Jahr den bisherigen Rekordstand von 27,8 Prozent erreicht. Das teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Donnerstag in Berlin mit. "Damit wurde aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse erstmals mehr Strom produziert als aus Braunkohle", erklärte Staatssekretär Rainer Baake.

Erneuerbaren-Verbrauch stieg um 2 Prozent

Das Wirtschaftsministerium berief sich auf aktuelle Zahlen der von ihm beauftragten Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat). 2013 hatte der Anteil des Ökostroms am Gesamtverbrauch demnach bei 25,4 Prozent gelegen. "Insgesamt belegen die Zahlen, dass der Ausbau erneuerbarer Energien in dem vom EEG vorgegebenen Korridor konsequent voranschreitet", erklärte Baake.

Stagnation im Wärmebereich

Keine erkennbaren Fortschritte gab es demnach allerdings in anderen Bereichen. So stagnierte der Anteil erneuerbarer Energien der Statistik zufolge im Wärmebereich bei 9,9 Prozent und im Verkehr bei 5,4 Prozent.

Für den Wärmebereich gilt bis 2020 ein Ausbauziel von 14 Prozent. Dazu sollte eigentlich die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung beitragen, die derzeit allerdings auf Eis liegt.

Quelle: AFP