Analyse

Ökostrom-Ausbau ist günstiger möglich als gedacht

Der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland könnte laut einer Studie aus der Ökostrombranche viel günstiger erfolgen, und zwar um mehr als zehn Milliarden günstiger. Dazu müssten allerdings Änderungen am Vergütungssystem für Wind- und Sonnenstrom vorgenommen werden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (dapd/red) - Durch eine Reform des Vergütungssystems mit Maßnahmen wie der Reduzierung des Vergütungssatzes für Solar- und Windstrom ließen sich zwischen 2012 und 2020 mehr als zehn Milliarden Euro einsparen, berichtete das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter Berufung auf eine Analyse der "100 Prozent erneuerbar"-Stiftung. Diese wird von Privatpersonen getragen, die ihr Geld mit erneuerbaren Energien verdienen.

Ökostrom Umlage könnte erneut steigen

Erst kürzlich war berichtet worden, dass die von den Stromverbrauchern zu zahlende Umlage für Ökostrom zur Jahreswende erneut steigen wird. Die Höhe des Anstiegs stehe derzeit aber noch nicht fest. Am 14. Oktober wollen die Übertragungsnetzbetreiber, die für die Erhebung der Umlage zuständig sind, die Umlage für 2012 bekannt geben. Insbesondere aus der Wirtschaft kommen häufiger Forderungen nach einer Begrenzung der Umlage für Ökostrom.