75 Staaten

Öko-Energieagentur IRENA gegründet

75 Staaten haben am Montag in Bonn die Internationale Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) aus der Taufe gehoben. Bei der Gründungskonferenz in Bonn waren rund 400 Vertreter aus 120 Staaten vertreten, darunter waren nach Angaben des Umweltministeriums 43 Minister.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Bonn (AFP/ddp/sm) - Die Gründung der Agentur tritt in Kraft, wenn 75 Staaten die Ratifizierungsurkunde hinterlegt haben. Um keine Zeit zu verlieren, soll eine Übergangskommission den Aufbau vorantreiben. Sie tagt bereits am Dienstag in Bonn. Über den Sitz der Agentur soll im Juni entschieden werden. Die Bundesregierung wirbt für die frühere Bundeshauptstadt und den jetzigen Standort zahlreicher UN-Organisationen als Sitz.

IRENA soll vor allem die Regierungen dabei beraten, wie sie die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien optimal nutzen. Die Hilfen reichen dabei von technischen Fragen bis zur möglichen Finanzierung von Projekten. Ein Schwerpunkt wird auch darin liegen, den Einsatz neuer Technologien in Entwicklungsländern zu unterstützen.