Klimaschutz vorantreiben

Obama will Emissionshandel nach europäischen Vorbild

Barack Obama hat davor gewarnt, den Klimaschutz wegen der gegenwärtigen Wirtschaftskrise zu vernachlässigen. Der US-Präsident will Grenzen für den Schadstoffausstoß festlegen und in den Vereinigten Staaten ein Emissionshandelssystem nach europäischen Vorbild einführen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Newton (afp/red) - "Wir stehen nicht vor der Wahl, unsere Wirtschaft oder unsere Umwelt zu retten", sagte Obama am Mittwoch in einer energiepolitischen Rede in Newton im US-Bundesstaat Iowa. "Die Wahl, vor der wir stehen, ist zwischen Wohlstand und Niedergang." Die USA würden unter seiner Leitung eine weltweite Führungsrolle beim Klimaschutz übernehmen: "Der Klimawandel stellt die Menschheit vor eine große Herausforderung, aber auch vor die Chance großer Neuerungen."

Der Präsident appellierte an den Kongress in Washington, einen Gesetzentwurf mit verbindlichen Grenzen für den Schadstoffausstoß in den USA zu verabschieden. Seit Montag debattiert der Kongress einen Gesetzentwurf, demzufolge die US-Schadstoffemissionen bis 2020 um 20 Prozent gegenüber dem Niveau von 2005 sinken sollen. Bis 2030 sollen die Treibhausgase um 42 Prozent abnehmen, bis 2050 gar um 83 Prozent. In den USA soll außerdem ein System des Emissionshandels aufgebaut werden, wie es in Europa existiert.

Eine Abstimmung im Repräsentantenhaus wird für Mai erwartet. Eine Mehrheit dort gilt als wahrscheinlich, allerdings dürfte der Entwurf im Senat auf großen Widerstand treffen. Dort ist eine Mehrheit von 60 der 100 Senatoren nötig, die sich bislang aber noch nicht abzeichnet.